Kostenloser Versand ab 120 CHF & 30 Tage kostenlose Rücksendung
Schwedisches design & qualität
4.6 von 5 im Rating bei 610 000+ Bewertungen
Cart icon

Wandern im Jämtland-Dreieck in Schweden

14. September 2023

Wir sind zwei Naturliebhaber, die viel wandern gehen, aber bisher nur Tageswanderungen gemacht haben. Wir fanden, dass das Jämtland-Dreieck (Jämtlandstrianglen), ein perfektes Wanderziel für unsere erste Mehrtagestour ist. Hier kann man eine richtige Wanderung machen, während man in den Bergstationen übernachtet, was die Reise noch bequemer macht. Wir reisten zusammen mit ein paar Freunden, die ungefähr die gleiche Erfahrung haben wie wir, und wir können sagen, dass dies nicht unsere letzte Mehrtageswanderung sein wird! 

"Rückblickend sind wir mit unserer Reise nach Jämtland sehr zufrieden, und sie hat uns wirklich die Augen für die Freuden von Mehrtageswanderungen geöffnet. "

Vorbereitungen vor der Reise 

Als wir unsere Reise buchten, hatten wir uns sonnige, warme Tage vorgestellt, an denen wir kurze Wanderhosen tragen und in kleinen Bächen schwimmen könnten. Doch als das Reisedatum näher rückte, sagten die Wetter-Apps Temperaturen um die +10°C und Regen voraus. Das war nicht gerade das, was wir uns erhofft hatten. Wir mussten uns mit der Tatsache abfinden, dass die Reise nasser und möglicherweise anstrengender werden würde, als angenommen. 

Bevor wir uns auf den Weg machten, versuchten wir, uns zu informieren und gute Tipps zu finden, damit die Reise so reibungslos wie möglich verläuft. Die meisten Ratgeber betonten die Notwendigkeit von wasserdichten Wanderschuhen, einem relativ leichten Rucksack und vielen kleinen Snacks als Belohnung. 

Tag 1: Von Storulvån nach Sylarna 

Wir fuhren mit dem Auto nach Storulvån, wo unsere Wanderung begann. An der Bergstation von Storulvån wurden wir von einem riesigen Regenbogen begrüßt und hatten eine erholsame Nachtruhe, bevor wir die Wanderung begannen. Der erste Tag unserer Wanderung führte uns von Storulvån nach Sylarna, eine Strecke von 16 km. Schon nach wenigen Kilometern befanden wir uns in den Bergen, und die Panoramablicke waren atemberaubend. 

Obwohl die Wetter-Apps Regen und niedrige Temperaturen vorhersagten, hatten wir Glück, dass das Wetter an diesem Tag gut war. Wir haben schnell gelernt, dass sich das Wetter in den Bergen rasch ändern kann. In einem Moment regnet es, und wir ziehen uns Fleece und Regenjacke an, im nächsten Moment kommt die Sonne heraus, und wir legen die Schichten wieder ab und verstauen sie in unseren Rucksäcken. 

In der Mitte der Strecke zwischen Storulvån und Sylarna gab es eine kleine Hütte, und wir nutzten die Gelegenheit, dort zu Mittag zu essen, als wir mitten in einem Regenschauer vorbeikamen. Die letzten Kilometer bestanden aus Steigungen und felsigem Terrain. Als wir weiterfuhren, bot sich uns der herrliche Anblick der steilen Gipfel von Sylarna, zwischen denen sich ein Gletscher befand. Das Ziel, das auf den letzten fünf Kilometern zu sehen war, rückte langsam näher. 

In der Bergstation angekommen, war es wunderbar, zu duschen, Karten zu spielen und etwas Leckeres zu essen. Draußen vor dem Fenster lief eine Rentierherde vor den hohen Gipfeln entlang. 

Day 2: Von Sylara nach Blåhammaren 

Am zweiten Tag ging es von Sylarna nach Blåhammaren, eine 19 km lange Wanderung und die längste Strecke des Jämtlandstriangeln. Am Morgen war es nur +5°C warm und sehr feucht und nass. Leider hielt das schlechte Wetter den ganzen Tag über an. Das Unangenehme an solch einem Wetter ist, dass sich die Sicht verschlechtert und dass man sich eher auf das Vorankommen konzentriert, als die Umgebung zu genießen. 

Während einer kurzen Regenpause nutzten wir die Gelegenheit, den Campingkocher aufzustellen und das Mittagessen vorzubereiten. Kurz darauf setzte der Regen jedoch wieder ein, und die Temperatur sank rapide. Zum Glück hatten wir vorausschauend gehandelt und vier Regenponchos mitgebracht. Es stellte sich heraus, dass es überraschend angenehm war, in einem kompakten Ein-Personen-Zelt zu essen, während die Regentropfen sanft gegen das Kunststoffdach klopften. 

Auf dem Abschnitt zwischen Blåhammaren und Sylarna geht es allmählich bergauf. Die letzten Kilometer waren zwar nicht übermäßig steil, aber in den Beinen zu spüren. In Blåhammaren auf 1086 Metern über dem Meeresspiegel angekommen, wurde uns ein köstliches Drei-Gänge-Menü serviert. Das Essen war köstlich, und das Restaurant bot eine gemütliche Atmosphäre mit brennenden Kerzen und Mitwanderern, die die gleiche Strecke zurückgelegt hatten. 

Day 3: Von Blåhammaren nach Storulvån 

Der letzte Tag der Wanderung war der müheloseste. Wir mussten nur eine Strecke von 12 km zurücklegen, und der Weg führte größtenteils bergab. Der Morgen begann mit nebligem Wetter und eingeschränkter Sicht. Als wir weitergingen, fühlten sich unsere Körper ein wenig schlapp und müde an. Als wir jedoch einen kleinen Hügel erreichten, waren wir angenehm überrascht, eine Gruppe von Kindern und Eltern zu sehen, die sich eine lebhafte Schneeballschlacht lieferten. Das war ein unerwarteter Anblick mitten im Juli, aber es gab uns den perfekten Energieschub, den wir brauchten. 

Plötzlich klärte sich der Himmel, die strahlende Sonne kam zum Vorschein und die Umgebung wurde wieder klar. Anstatt nur 50 Meter weit sehen zu können, zeigte die Landschaft nun saftig grüne Berge, hoch aufragende Gipfel und das gelegentliche Plätschern von Bächen, die zuvor nur in der Ferne zu hören waren. 

Der Abschnitt zwischen Blåhammaren und Storulvån folgt einem schnell fließenden Fluss. Wir hielten zum Mittagessen auf einem Felsen inmitten der Stromschnellen an, genossen die atemberaubende Aussicht und machten sogar ein kurzes Nickerchen in der warmen Sonne. Die Instantnudeln mit Mais schmeckten in dieser friedlichen Umgebung besser als je zuvor. Nach drei Tagen Wandern waren unsere Hüften und Füße ein wenig wund, und so war ein Besuch in der Sauna von Storulvån ein wirklich unvergessliches Erlebnis. Es war die perfekte Art, unsere Reise durch das Jämtland-Dreieck zu beenden. 

Essen und Unterkunft 

Während unserer Reise beschlossen wir, unser eigenes Essen mitzubringen und einige der an den Stationen angebotenen Mahlzeiten zu essen. Mit dem Frühstücksangebot an den Bergstationen waren wir zufrieden. Mittags kochten wir unsere Mahlzeiten auf dem Weg mit unserem Campingkocher. Abends nutzten wir die Selbstversorgerküche der Stationen, um das Abendessen zuzubereiten. 
 
Obwohl alle Bergstationen Abendessen anboten, entschieden wir uns dafür, selbst zu kochen, um Geld zu sparen. Außerdem war es sehr befriedigend, nach einem langen Wandertag selbst zu kochen. Wir glauben, dass jedes Essen mit der zusätzlichen Würze der Erschöpfung gut schmecken würde. Wir hatten schon viel Gutes über das Drei-Gänge-Menü im Blåhammaren gehört und wollten uns dieses Erlebnis nicht entgehen lassen.  

Unsere Tipps für eine angenehme Wandertour 

Rückblickend sind wir mit unserer Reise nach Jämtland sehr zufrieden, und sie hat uns die Augen für die Freuden von Mehrtageswanderungen geöffnet. Wir können das Jämtland-Dreieck sowohl erfahrenen als auch unerfahrenen Wanderern wärmstens empfehlen, denn es bietet eine relativ einfache Wanderung in einer atemberaubenden Umgebung mit hervorragenden Einrichtungen an den Bergstationen, die die Reise sehr angenehm machen. 


Unser wichtigster Ratschlag ist, dafür zu sorgen, dass jeder etwas isst, bevor er zu müde und hungrig wird, denn das trägt zu einer guten Atmosphäre bei und macht die gesamte Reise angenehmer. Es ist auch sehr wichtig, die richtige Kleidung und das richtige Schuhwerk zu haben, denn das macht alles viel einfacher. Wir empfehlen auch eine Regenhülle für den Rucksack und Plastiktüten, um die Kleidung trocken zu halten. Es ist wunderbar, mit einem sauberen und trockenen Rucksack anzukommen. 
 
Abschließend möchten wir dich daran erinnern, dass du Spaß haben solltest. Auch wenn das Wetter schlecht ist, solltest du deinen Kopf unter der Regenhaube hervorholen und die Umgebung genießen. Den Anblick einer Rentierherde, die durch ein Tal wandert, oder eines herrlichen Wasserfalls solltest du dir nicht entgehen lassen.  

×